Ortegocactus

Der Gattungsname ehrt die Familie Ortega aus dem Dorf San José Lachigurí, im mexikanischen Bundesstaat Oaxaca, die Thomas Baillie MacDougall im Winter 1951/52 bei der Entdeckung der einzig zugeordneten Art, Ortegocactus macdougalli, half. Die Erstbeschreibung erfolgte 1961 durch Edward Johnston Alexander.

Verbreitungsgebiet:
Mexiko – im Bundesstaat Oaxaca, in der Nähe des Dorfes San José Lachiguirí, auf Kalksteinfelsen, in 1600-2000 m


Kulturhinweise:

  • Wurzelecht nicht ganz einfach zu kultivieren
  • Gepfropfte Pflanzern sind stabiler in der Kultur, neigen aber zu stärkerer Sprossung
  • Keine Anfängerpflanze

Substrat:

Wachstumszeit:
April – September

  • Vollsonniger bis sonniger und warmer Standort im Gewächshaus oder Frühbeet, regengeschützter Platz auf dem Balkon oder der Terrasse
  • Sehr hohe Nässeempfindlichkeit besonders im Wurzelsystem, gegenüber längerer Feuchtigkeit im Substrat, daher das Substrat etwas gröber und kiesiger wählen
  • Rötliche und bräunliche Verfärbungen auf dem Pflanzenkörper sind eine normale Verkorkung der Epidermis und schwer vermeidbar, auch an Pflanzen am Naturstandort ist diese Verfärbung zu beobachten

Ruhezeit:
Oktober – März

  • Absolute Trockenheit bei etwa 8-10 °C

Fotodetails in der Galerie

Planzennamen und Synonyme nach Edward F. Anderson und Urs Eggli

macdougallii

Kommentare sind geschlossen.