Selenicereus

Alwin Berger stellte zunächst im Jahr 1905 den botanischen Gattungsnamen als Untersektion der Gattung Cereus auf. Nathaniel Lord Britton und Joseph Nelson Rose hoben 1909 diese Untersektion in den Rang einer Gattung. Der Name setzt sich, aus der griechischen Mondgöttin – “Selene” und dem lateinischen “cereus” – Wachskerze, zusammen. Er nimmt Bezug auf die nächtlich geöffneten Blüten. In der Gattung ist auch die sehr bekannte “Königin der Nacht” – “Selenicereus grandiflorus” zu finden.

Verbreitungsgebiet:
USA – im Süden, Mexiko, Mittelamerika, Große und kleine Antillen (Karibik), Südamerika – bis Argentinien und Uruguay


Kulturhinweise

Substrat:
Lockere humose und sehr nähstoffreiche Mischung (Humuserde mit Anteilen von Pinienrinde, groben Bims oder Kies)
Großzügige Pflanzbehälter auswählen

Wachstumszeit:

April – September

  • Halbschattiger und feucht-warmer Standort im Gewächshaus, einem schattigen Bereich auf dem Balkon oder der Terrasse, sonnige Standorte werden auch noch toleriert, vollsonnige jedoch nicht so sehr
  • Pflanzen benötigen meist eine Rankhilfe z.B ein Spalier
  • An hochsommerlich warmen Tagen für gute Lüftung sorgen und regelmäßig nebeln
  • Kann reichlich gewässert werden, jedoch sollte das Substrat auch wieder abtrocknen

Ruhezeit:

Oktober – März

  • Trocken, ab und zu etwas gießen (etwa alle 4 Wochen), bei 10-15°C
  • Längere Temperaturabfälle unter 10°C vermeiden, es drohen Kälteschäden an den Trieben, unter 5°C wird kaum noch toleriert

Fotodetails in der Galerie

Planzennamen und Synonyme nach Edward F. Anderson und Urs Eggli

– anthonyanus– maxonii →  S. urbanianus
– atropilosus– megalanthus
– boeckmannii →  S. pteranthus– mirandae →  Weberocereus glaber var. mirandae
– brevispinus →  S. pteranthus– miravallensis →  S. testudo
– chontalensis– murrillii
– chrysocardius– nelsonii
– coniflorus– pringlei →  S. coniflorus
– donkelaarii– pseudospinulosus →  S. spinulosus
– extensus– pteranthus
– grandiflorus– – fa. macdonaldiae →  S. macdonaldiae
– – ssp. donkelaarii →  S. donkelaarii– radicans →  Hylocereus sp.
– – – grandiflorus– rizzinii →  S. setaceus
– – – hondurensis →  S. hondurensis– rothii →  S. macdonaldiae
– – – lautneri – rubineus
– grusonianus →  S. macdonaldiae– setaceus
– hallensis →  S. grandiflorus ssp. grandiflorus– spinulosus
– hamatus– testudo
– hondurensis– tricae
– hieraus– urbanianus
– innesii– vagans
– kunthianus →  S. pteranthus– validus
– macdonaldiae– vaupelii →  S. pteranthus
– – var. grusonianus →  S. macdonaldiae– wercklei
– mallisonii →  Disocactus mallisonii– wittii

Kommentare sind geschlossen.