Sulcorebutia hertusii

Sulcorebutia

Gattung:Sulcorebutia
Art:hertusii (J.J. Halda & L. Horáček) Josef Jakob Halda & Ladislav Horáček (2001)
Heimat:Bolivien (Deptm. Chuquisaca, an steinigen Hängen in der Nähe von Zudañez, in etwa 2200 – 2750 m Höhe)
Substrat:Mineralische Standardmischung mit etwas Humus
(Bims, Zeolith, Kies, Kieselgur, Ziegelgrus, etwas Humus, in der Körnung 1-4 mm)
Kultur in der
Ruhezeit:
Trocken, zwischen 5°C und 10°C , toleriert kurzzeitig Frost bis -5°C
Kultur in der
Wachstumszeit:
Sonniger Standort im Gewächshaus, Frühbeet, regengeschützter Balkon oder Terrasse
Schutz vor Prallsonne, besonders zur Mittagszeit, wenn nicht ausreichend Luftzirkulation gegeben ist
Sulcorebutien sind Hochgebirgspflanzen, auf sehr gute Luftbewegung achten und eine gute Differenz zwischen Tag- und Nachttemperaturen
Stärkere Wassergaben erst mit sichtbaren Knospen, bei längeren Wärmeperioden etwas mehr Feuchtigkeit
Besitzt eine Rübenwurzel, daher ständige Feuchtigkeit im Sustrat vermeiden, Substrat sollte wieder austrocknen
Blütezeit:Mai
Synonyme:Mittlerweile zugeordnet zu:
Rebutia canigueralii Martin Cárdenas

Sulcorebutia crispata subsp. hertusii Josef Jakob Halda & Ladislav Horáček (2000)
Sulcorebutia tarabucoensis subsp. hertusii (J.J. Halda & L. Horáček) Willi Gertel & Rainer Wahl (2004)
Weingartia crispata var. hertusii (J.J. Halda & L. Horáček) Günter Hentzschel & Karl Augustin (2008)
Weingartia crispata subsp. hertusii (J.J. Halda & L. Horáček) Joël Lodé (2013)

Sulcorebutia

Kommentare sind geschlossen.